Wie werden eigentlich Kühe gemolken?

Wie werden eigentlich Kühe gemolken?

Bevor die Kühe überhaupt gemolken werden können, müssen sie zuvor in den Stall getrieben werden. Normalerweise wird heute eine Kuh zweimal gemolken – morgens und abends. Wichtig ist, das die Kühe möglichst schonend und vollständig gemolken werden. Die nächste Entscheidung betrifft die Art des Melkvorganges. Es kann zwischen Handmelken und Melken mit einem Melkroboter unterschieden werden. Das händische Melken tritt aber immer mehr in den Hintergrund.

Vorbereitungsarbeiten

Die Melkmaschine sollte vor jedem Melkvorgang einer Funktionskontrolle unterzogen werden. Weiters sollte der Standplatz gereinigt werden, sowie die Kuh angesprochen werden. Damit die Milchbeschaffenheit überprüft werden kann, werden pro Zitze immer mehrere Strahlen in den Vormelkbecher gemolken. So wird das Aussehen und der Geruch der Milch kontrolliert. Dabei wird festgestellt, ob ein Tier eventuell krank ist. Die Milch dieser Kühe darf nicht mit denen der gesunden Kühe vermischt werden. Vor dem eigentlichen Melkvorgang sind auch Eutern auf Sauberkeit hin zu überprüfen. Und bei Bedarf sind diese zu reinigen. Der Grund dafür ist, dass Milch ein empfindliches Lebensmittel ist, und deswegen penibel auf Hygiene geachtet werden muss. Nach der Euterreinigung wird das Melkzeug angesetzt.

Melkvorgang

Während des Melkvorganges wird die Kuh gemolken. Nach dem deutlichen Nachlassen des Milchflusses ist der Entleerungsgrad des Euters zu überprüfen. Wurde eine volle Entleerung festgestellt, werden die Melkbehälter abgenommen. Bevor die Kühe den Melkstand verlassen, werden die Zitzen mit einem Pflegemittel behandelt. Dadurch soll eine Entzündung des Euters vorgebeugt werden.

Das Melkzeug

Jedes Melkzeug einer Melkmaschine hat 4 Melkbecher. Der Melkbecher besteht aus der Becherhülse und dem Zitzengummi. Während dem Melkvorgang wird eine ständiger Unterdruck erzeugt, und durch diesen Unterdruck wird die Milch angesaugt.

Empfehlungen

Wenn ihr Lust habt mit euren Kindern gemeinsame eine Kuh zu melken, empfiehlt sich ein Urlaub bei den Millstätter Biobauern. Wirklich gute Milch gibt es von der Familie Reingruber.

Regional4Di – Das Gute liegt so nah.

Die Kommentare sind geschloßen.