Spargel – Delikatesse im Frühling

Spargel – Delikatesse im Frühling

Spargel steht für Frühling

Zum Frühling gehört er unweigerlich dazu – der leckere und gesunde Spargel. Egal ob in grüner oder weißer Variante. Das Stangengemüse punktet nicht nur geschmacklich und unter gesundheitlichen Aspekten, Spitzen- als auch Hobbyköche schätzen besonders den Variantenreichtum des Spargels. So hält der Spargel auch in den Haushalten Einzug, von der Gourmetküche zur Hausmannskost. Bei der Zubereitung ist der Fantasie keine Grenze gesetzt und so kommt der Spargel sowohl als Hauptspeise, als auch in der Nebenrolle bei einem Gericht immer zur Geltung – etwa in frisch-knackigen Salaten oder als Beilage zu leichten Fischgerichten, oder Steaks. Heute möchten wir euch einige Tipps geben wie ihr Spargel richtig zubereitet und auf welche Kleinigkeiten ihr dabei achten müsst. Weiters geben wir euch einen Überblick welche Sorten Spargel es gibt und welche leckeren Frühlingsgerichte ihr damit fabrizieren könnt.

Muss man Spargel schälen?

Ob der Spargel geschält werden muss, hängt sehr stark von der jeweiligen Sorte ab. Gerad bei weißem Spargel sollte man die Schale stets sorgfältig entfernen, da diese sehr faserig und hart sein kann und dadurch den Geschmack verdirbt. Bei grünem Spargel ist das Schälen nicht zwingend nötig. Nur bei Vorhandensein von holzigen, harten Stellen sollten diese sorgfältig entfernt werden. Die weiche äußere Schale des grünen Spargels kann man bedenkenlos essen, besonders dann, wenn der Spargel frisch und knackig ist.Spargel sollte stets unter fließendem Wasser abgespült werden und keinesfalls ins Wasser gelegt werden. Saugt sich der Spargel mit Wasser voll, lässt er sich nicht mehr wie gewollt zubereiten. Zum Schälen benutzt man idealerweise einen Spargelschäler, alternativ ein Messer. Die Schälrichtung geht dabei vom Spargelkopf über die gesamte Spargelstange zum Schnittende hin. Während man am Kopfende nur dünn schält, sollte man im unteren Drittel mit mehr Druck schneiden und die dort oft holziger werdenden Stangen dicker schälen. Nach dem Schälen den Spargel auf verbliebene holzige „Augen” untersuchen und gegebenenfalls entfernen.

Wie kocht man Spargel?

Spargel kochen ist relativ unkompliziert. Dazu gibt man Salz, einen Teelöffel Zucker und einen Esslöffel Butter in einen ausreichend großen Topf mit Wasser. Sobald das Wasser kocht, legt man den Spargel hinein, lässt ihn kurz aufkochen und reduziert dann die Hitze. Bei schwacher Hitze lässt man den Spargel ziehen bis er gar ist. Vor dem Servieren hebt man ihn aus dem Topf und lässt ihn abtropfen.

Verwendung

Spargel ist ein Allrounder in der Küche. Man kann ihn roh, gegart, gebraten oder auch gebacken genießen. Der Zubereitungsklassiker ist wohl mit Sauce Hollandaise. Weitere Verwendungsmöglichkeiten sind z.B. in Salaten, Suppen, Aufläufen, Reisgerichten oder Mischgemüse.

Grüner und weißer Spargel

Spargel besticht durch sein feines Aroma und ist nicht nur aufgrund der kurzen Erntespanne etwas ganz Besonderes. Ob weißer oder grüner Spargel – ist und bleibt reine Geschmackssache. Bei weißem und grünem Spargel handelt es sich übrigens nicht um unterschiedliche Sorten, Unterschiede bestehen lediglich in der Anbaumethode. Bei weißem und grünem Spargel handelt es sich nicht um unterschiedliche Sorten, der Unterschied besteht lediglich in der Anbaumethode: Während weißer Spargel unter kleinen Erdwällen im Dunklen heranwächst und weiß bleibt (Bleichspargel), gedeiht grüner Spargel oberirdisch unter Sonneneinwirkung. Spargel ist aus heimischem Anbau von ca. Mitte April bis Ende Juni erhältlich.

Inhaltsstoffe

Aufgrund seines hohen Wassergehalts zählt der Spargel mit 18 Kalorien pro 100 g zu den besonders kalorienarmen Gemüsesorten. An wertvollen Inhaltsstoffen mangelt es ihm jedoch nicht: Der hohe Gehalt an Mineralstoffen und Vitaminen wie KaliumKalziumMagnesium, den Vitaminen B1B2 und Folsäure machen ihn besonders gesund. Asparaginsäure ist für den typischen Spargelgeschmack verantwortlich. Der nach dem Spargelverzehr typische Geruch des Urins kommt durch Zwischenprodukte des Abbaus dieser Aminosäure zustande. Asparaginsäure regt u.a. die Nierentätigkeit an. Personen mit erhöhten Harnsäurewerten bzw. Gicht sollten Spargel nur in Maßen konsumieren, da er einen relativ hohen Harnsäuregehalt aufweist.

Spargel aus erster Hand

Folgend einige Biobauern, bei denen ihr frischen Spargel kaufen könnt.

http://biohofmann.at/
http://www.bernerpupping.at/
http://biohof-holzer.at/

Rezepte mit Spargel
https://www.gutekueche.at/spargel-rezepte

Gutes Gelingen wünscht euch das Team von Regional4Di

Regional4Di – Das Gute liegt so nah.

Die Kommentare sind geschloßen.