Traditionsgerichte auf der Piste

Traditionsgerichte auf der Piste

Jedes Jahr im Winter startet die Skisaison. Klare Sicht, kühle Luft, warme Sonnenstrahlen, frischer Pulverschnee und der berüchtigte Einkehrschwung. Der eine macht es öfter, der andere seltener aber zumindest einmal kehrt jeder Skifahrer in eine Skihütte ein um sich zu stärken. Zum Trinken gibt es einen frischen Apfelsaft oder ein frisch gezapftes Bier. Und zum Essen? Viele verbinden den Skiurlaub auch mit Traditionsspeisen wie z.B. Käsespätzle, Wiener Schnitzel, Germknödel usw. Für euch habe ich drei dieser Traditionsgerichte näher unter die Lupe genommen.

Kaiserschmarrn

Kaiserschmarrn

Der Kaiserschmarrn ist wohl eine der bekanntesten Süßspeisen Österreichs. Er ist einfach in der Zubereitung und ein wahrer Gaumenschmaus. Über die Entstehung gibt es wie so oft mehrere Legenden. Eine davon besagt, dass sich Kaiser Franz Joseph nach einem Jagdausflug in einer Hütte zur Stärkung niederließ. Der Senn der Hütte servierte dem Kaiser einen Kaserschmarrn – Senn wird in Österreich auch Kaser genannt – und der Kaiser war von diesem Gericht so überzeugt, dass es in Kaiserschmarrn umgetauft wurde. Mehrere Infos dazu könnt ihr hier nachlesen. Meist wird als Beilage ein Zwetschkenröster oder eine Portion Apfelmus serviert. Natürlich habe ich euch wieder ein leckeres Rezept für einen Wiener Kaiserschmarrn rausgesucht.

Käsespätzle

Käsespätzle

Für die leckeren Käsespätzle gibt es viele verschiedene Namen – in Tirol werden sie Käsespatzen genannt und im Norden Österreichs Käsenocken. Nicht nur in Österreich sondern auch in anderen Gebieten wie z.B. Schwaben, Allgäu, in der Schweiz und in Liechtenstein ist das Gericht sehr beliebt. Die Spätzle bestehen hauptsächlich aus Spätzleteig, Käse und Röstzwiebeln, wobei die Wahl des Käses eine entscheidende Rolle spielt. Nimmt man einen Käse der zu mild ist, schmecken sie nach fast nichts. Als Beilage wird meist ein gemischter Salat serviert. Auch hierfür habe ich wieder ein tolles Rezept für euch.

Wiener Schnitzel

Schnitzel

Wie bei manch anderen Speisen gibt es auch über das Wiener Schnitzel mehrere unterschiedliche Legenden. Eine Besagt z.B. dass das Schnitzel ursprünglich aus Italien kommt. Bereits im 12. Jahrhundert findet man ähnliche Gerichte und unter verschiedenster Namen wird das Schnitzel in mehreren Kochbüchern erwähnt. Welche Geschichte nun wirklich stimmt, kann man nicht direkt sagen. Nähere Informationen zum Wiener Schnitzel findet ihr auf jeden Fall hier. Die Beilagen des Schnitzels sind wild umstritten. Die einen Essen es am liebsten mit Erdäpfelsalat, für die anderen kommen nur Petersilienkartoffeln in Frage. Dann gibt es auch noch jene, die lieber Reis oder Pommes dazu essen. Ich habe euch noch ein Rezept für ein klassisches Wiener Schnitzel mit Petersilienkartoffeln rausgesucht.

Hoffentlich habe ich euch nun auch einen Guster auf eines dieser Gerichte gemacht wie mir selbst. Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen oder bekochen lassen – Mahlzeit!

Regional4Di – Das Gute liegt so nah.

Die Kommentare sind geschloßen.